≡ Menu

Kinderbücher

Neuerscheinung Herbst 2021: Mit einem Alien durch das Kunstareal München!

Cover "Das Kunstareal für Kinder"

DAS KUNSTAREAL FÜR KINDER – Petra Breuer und Kaija Voss (Text), Marina Widmann (Illustration und Design)

Ein Alien ist mit seiner fliegenden Untertasse, dem Futuro, von der Flugbahn abgekommen und vor der Pinakothek der Moderne in München gelandet. Überrascht und neugierig zugleich, beginnt es die Erkundung des gesamten Kunstareals. Dabei ist es nicht allein!
Die Leser begegnen mit ihm dem bayerischen Urelefanten, geheimnisvollen Tieren aus dem alten Ägypten, berühmten Künstlern aus allen Epochen, historischen Bauten, bedeutenden Meisterwerken und modernem Design. Spielerisch werden sie an das Erlebnis Kunst – Kultur – Wissen herangeführt. Alle Museen und Ausstellungshäuser des Kunstareals werden durch ausgewählte Exponate kindgerecht und kurzweilig vorgestellt.

"Kunstareal für Kinder" Alien

Zahlreiche Fotos, Illustrationen und informative Steckbriefe, jede Menge knifflige Aufgaben, witzige Rätsel und spannende Forscheraufträge laden zum Knobeln und Mitmachen ein. Text: Verlag Phantasiereich

Spiralbindung, ca. 60 Seiten, 21×21 cm, Preis: 22 € [D]
ISBN: 978-3-943814-08-8, Alter: Grundschulkinder – Verlag Phantasiereich

Im Shop bereits vorab bestellbar!

PRESSE
1.7.21 – süddeutsche.de – Jürgen Moises
Ausstellungen, ein interaktiver Wasserpavillon oder eine “Schnitzeljagd” für Kinder
Wie würde ein Alien das Münchner Kunstareal erleben? Also so ein richtiger Außerirdischer, der sich verflogen hat und irgendwo zwischen den Pinakotheken notgelandet ist? Nun, eine wirkliche Antwort darauf könnte wohl nur dieser selbst geben, und wer weiß, ob so etwas jemals passiert . . .


 

Dr. Kaija Voss, Cover "Geretsried für Kinder"

Neuerscheinung zum Schulstart im September 2018

STADTGESCHICHTE VON GERETSRIED FÜR KINDER
Ortschronik – Museumsbegleiter und Schulbuch für
die 3. Jahrgangsstufe

Die Kinderbuchautorin Petra Breuer und Dr. Kaija Voss, Architekturhistorikerin, führen in ihrem Buch Kinder und Erwachsene anschaulich durch die Kleinstadt Geretsried – von damals bis heute.
Das Buch begleitet zudem die 3. Jahrgangsstufe der Geretsrieder Grundschulen im Fach Heimat- und Sachkunde durch den Unterricht, da auf Lehrplaninhalte Rücksicht genommen wurde.

48 Seiten, ISBN 978-3-943814-29-3 – Verlag PhantasieReich, 85609 Aschheim, OT Dornach

PRESSE
4.10.18 – isarkurier.de/Geretsried
Stadt Geretsried stellt Kinderbuch zur Stadtgeschichte vor
Die Geschichte Gerratsrieds, die Lüge von der “Schokoladenfabrik” oder auch Berichte von Zeitzeugen, spielerisch und doch auch lehrreich aufbereitet, begleitet von einem illustrierten, für Geretsrieder so typischen Urzel – all das bietet das neue Kinderbuch der Stadt Geretsried.
30.9.18 – sz.de/Geretsried – Benjamin Engel
Mit dem Urzel durch die Stadt
Geretsried bringt ein Geschichtskinderbuch heraus
28.9.18 – merkur.de/Geretsried – Doris Schmid
Stadt Geretsried gibt Kinderbuch heraus: Mit dem Urzel auf Zeitreise
Ein ganz besonderes Kinderbuch hat die Stadt herausgegeben: Mit einem kleinen Urzel geht es auf Zeitreise durch die Geretsrieder Geschichte.
27.9.18 – geretsried.de
Stadt Geretsried stellt Kinderbuch zur Stadtgeschichte vor
Initiiert von Verlegerin Petra Breuer und Architekturhistorikerin Dr. Kaija Voss wurde das Kinderbuch als Gemeinschaftsprojekt mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung sowie Mitgliedern des Arbeitskreises Historisches Geretsried erstellt. Das ausgegebene Ziel: die Förderung von Wissen, Lesekompetenz und Kreativität der Geretsrieder Kinder.
22.11.17 – merkur.de/Geretsried – Susanne Weiß
Geretsrieder Stadtgeschichte als Kinderbuch
Die Geschichte von Geretsried ist eine ganz besondere. Sie soll jetzt Kindern in einem speziell auf sie zugeschnittenen Buch nahe gebracht werden. Im Kulturausschuss fand das Projekt großen Anklang.
15.11.17 – sueddeutsche.de/München/Geretsried
Stadtgeschichte, für Kinder geschrieben
“Ganz, ganz toll” findet Kulturreferent Hans Ketelhut (CSU) diese Idee: Geretsried soll ein “Geschichtsbuch für Kinder” von acht bis zwölf Jahren bekommen. Für diese Initiative der ortsansässigen Architekturhistorikerin Kaija Voss und der Aschheimer Verlegerin Petra Breuer billigte der Kulturausschuss am Dienstag einstimmig 10.000 Euro aus dem Stadthaushalt.