Tagesseminare / Exkursionen – 2017/18

Fr–So, 24.–26.11.2017 – Schwabenakademie Irsee

Stadtbaugeschichte: Von der Idealstadt zur Auflösung des städtischen Ideals
Befestigung und Entfestigung, Suburbanisierung und Verdichtung

Dr. Kaija Voss, Kloster Irsee, Foyer   Die Stadtbaugeschichte beginnt bereits im 8. Jahrtausend vor Christus und reicht zu den Mega-Cities des 21. Jahrhunderts. Im Seminar begegnen wir der Stadt in Antike und Mittelalter, gehen über Festungsstädte in Renaissance und Barock zum klassizistischen Ideal. Im 19. Jahrhundert entwickelte Ebenezer Howard die Idee der Gartenstadt als Gesellschaftsmodell und Reaktion auf großstädtische Lebensbedingungen. Die frühe Moderne lässt sich von Utopien inspirieren: sowjetische “Bandstädte”, die “Stadtkrone” von Bruno Taut, Städtebautheorien von Le Corbusier. Mustersiedlungen des Deutschen Werkbundes, Siedlungen des Roten Wien und des Neuen Frankfurt werden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts realisiert. Das Bauhaus in Dessau baut sozial und geht wesentliche Schritte zum industrialisierten Bauen. Gigantomanische Planungen des Nationalsozialismus und der Zweite Weltkrieg unterbrechen diese Ansätze des Städtebaus. Der Wiederaufbau der 1950er Jahre in Deutschland knüpft an das Konzept der durchgrünten Stadt an. Heute kämpfen Metropolen mit dem Verkehr und ihrer Auflösung in die umgebende Region. Gentrifizierung, Verdichtung und innovative Grünkonzepte bestimmen die aktuellen Planungen. – Text: Schwabenakademie Irsee
Anmeldung online
 

Seitenende

Fr–So, 26.–28.1.2018 – MVHS Haus Buchenried

Architektonische Glanzlichter europäischer Metropolen – Zweiter Teil
Prag, Warschau, Berlin, Barcelona, Florenz und Mailand

Dr. Kaija Voss, Haus Buchenried, Terrasse   Eine architektonische Reise zu Städten und Bauten für Entdecker und Genießer: Prag, die “Goldene Stadt”, kann in allen Epochen Meisterwerke bieten.
Warschau zeigt eine neue Altstadt und die Geschichte der polnischen Juden.
In Berlin bewundert man die Architektur des Klassizismus und blickt kritisch auf das aktuelle Bauen.
Nicht allein wegen Antoni Gaudí zählt Barcelona zu den drei meistbesuchten Städten Europas.
Florenz ist die Welthauptstadt der Kunst, die Renaissance nahm hier ihren Anfang.
Die Mode-Metropole Mailand ist auch die “heimliche Hauptstadt” Italiens: mit Dom, Teatro alla Scala und Galleria Vittorio Emanuele II. – Text: MVHS/Haus Buchenried
 
Anmeldung online
 

Seitenende