≡ Menu

Termine 2019

Ihre verbindlichen Voranmeldungen zu den Führungen
von Dr. Kaija Voss und Frank Henseleit sind unbedingt erforderlich!

Bitte kontaktieren Sie uns rechtzeitig unter:
k1_voss@gmx.de oder Tel. 08171–99 78 17 oder
frankhenseleit@web.de oder Tel. 089–85 67 76 33.

Die Führungen dauern ca. 90–120 Minuten – je nach Gruppengröße, Thema und Wegstrecke.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Führungen bei zu geringer Teilnehmerzahl ausfallen können.


 
Di, 15.1.2019 / 19.30 Uhr – Vortrag von Dr. Kaija Voss
Ausstellungseröffnung: bau1haus – Die Moderne in der Welt – Eine fotografische Reise von Jean Molitor
Einhundert Jahre nach Gründung des Bauhauses, der wohl populärsten und gleichzeitig umstrittensten Kunstschule in Weimar, zeigt der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus in einer Ausstellung die Spuren der architektonischen Moderne weltweit.
Das moderne Leben bricht sich nach 1918 Bahn. Bedürfnisse der Menschen nach Licht und Luft, nach Wohn- und Stadthygiene, der Einsatz neuer Materialien wie Beton, Stahl und Glas sowie innovative Entwurfsprinzipien wie Funktionalität (“Form folgt der Funktion”) und organische Tendenzen im Bauen, führen zur klassischen Moderne in der Architektur, der Einsatz historischer Formen wird abgelehnt . . . mehr

◼︎ Veranstalter/Ort: Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V., Stresemannstr. 28, 10963 Berlin
◼︎ Eintritt frei – Ausweis erforderlich
◼︎ Ausstellungsdauer: 16.1.–14.3.2019 – Di–So 12–18 Uhr
 
 
Mi, 16.1.2019 / 17.30 Uhr
Bauhaus – Eine fotografische Weltreise – Buchvorstellung und Vortrag/Gespräch
Die Bauhaus-Schule verstand sich als interdisziplinäre und globale Ideenwerkstatt, der es nach dem Ersten Weltkrieg mit unterschiedlichen Ansätzen und wissenschaftlichen Theorien vor allem um einen Neuanfang ging. Man kann “Bauhaus” am besten als einen Prozess, eine Methode zu entwerfen und zu bauen, begreifen. Architektur in den Formen der Moderne zeigt sich überall auf der Welt. Der Fotograf Jean Molitor und die Architekturhistorikerin Dr. Kaija Voss haben zahllose Bauten aufgespürt – darunter Wohnhäuser, Kinos oder Tankstellen – und erläutern diese im Dialog.
◼︎ Veranstalter/Ort: Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin
◼︎ Telefonisch reservieren: 030 – 218 90 91
 
 
Mi, 23.1.2019 / 19.30–21 Uhr / MVHS Moosach, Vortrag von Dr. Kaija Voss – Anmeldung: Kurs-Nr. H217470
Der Münchner Olympiapark – UNESCO-Welterbe?
Mit der Olympiade 1972 beginnt für München die Zukunft. Die Olympiabauten stehen für ein offenes und friedliches Deutschland. Nicht nur die spektakuläre Architektur des Olympiazeltdaches, das Olympische Dorf und das großzügig modellierte Olympiagelände setzen Maßstabe, überall in der Stadt werden Wohnungen gebaut. Auch die Anfänge der Münchner U-Bahn sind eng mit der Olympiade verbunden. Bald 50 Jahre später wird die Aufnahme der Olympiabauten in das UNESCO-Welterbe diskutiert. Was bedeutet das und was könnten die Folgen sein? Wie wirkt die Architektur der Olympiabauten bis heute nach?
◼︎ Ort: MVHS in Moosach, Baubergerstr. 6a, 80992 München
◼︎ Teilnahmegebühr: 7 €
 
 
Mo, 28.1.2019 / 19–20.30 Uhr / MVHS Grünwald, Vortrag von Dr. Kaija Voss – Anmeldung: Kurs-Nr. H183090
Riga – reiche Hansestadt an der Daugava
Die Stadtsilhouette der Hauptstadt Lettlands wird von großen mittelalterlichen Kirchen geprägt. Die am Fluss Daugava gelegene Hansestadt ist berühmt für ihre gut erhaltene Innenstadt. Hier sind architektonische Kostbarkeiten, wie das “Katzenhaus”, das “Schwarzhäupterhaus” oder die alte Börse zu finden. Bekannt ist Riga für sein großes Jugendstilviertel. Beeindruckend sind die riesigen ehemaligen Zeppelinhallen, in denen seit 1930 der Zentralmarkt beheimatet ist. Auch Relikte des stalinistischen “Zuckerbäckerstils” findet man in der Stadt.
◼︎ Ort: MVHS in Grünwald, Bürgerhaus Römerschanz, Dr.-Max-Str. 1, 82031 Grünwald
◼︎ Teilnahmegebühr: 7 €
 
 
Di, 26.2.2019 / 16–17.30 Uhr / MVHS Moosach, Führung von Dr. Kaija Voss – Anmeldung: Kurs-Nr. H217490
Die Borstei in Moosach
Die denkmalgeschützte Wohnanlage wurde von 1924 bis 1929 erbaut. Ihr Gründer und Ideengeber war der Bauunternehmer und Architekt Bernhard Borst. Das aus mehreren Wohnhöfen bestehende Ensemble zeigt sich in den Fassaden traditionell, die Ausstattung der Wohnungen war für die damalige Zeit sehr modern. Ein ganz besonderer Schatz sind die Gärten der Borstei mit ihren zahlreichen Kunstwerken, die zum Wohnideal des Bernhard Borst genauso gehören wie die Idee eines kultivierten Miteinanders. Originale Ausstattungsstücke und Pläne gibt es im Borsteimuseum. Ein Besuch des Museums ist geplant.
◼︎ Treffpunkt: Borstei, Haupteingang, Dachauer Str. 140d, 80637 München
◼︎ Teilnahmegebühr: 7 €
 
 
Do, 21.3.2019 / 20 Uhr / Stadthalle Germering, Digitale Präsentation von Dr. Kaija Voss
Die preußische Kulturlandschaft und ihre Schöpfer: Schinkel, Pückler und Fontane
Inhalt in Vorbereitung!
◼︎ Ort: Stadthalle Germering, Landsberger Straße 39, 82110 Germering
◼︎ Teilnahmegebühr: ? €
 
 
Fr, 22.3.2019 / 16.45 Uhr / Burg Rothenfels am Main, Vortrag von Dr. Kaija Voss – Anmeldung: Tagungsnr. 1904
◼︎ PDF: Russland fremd und faszinierend – Kulturhistorische Woche
Baumeister der Revolution: Sowjetische Kunst und Architektur
Die Kunst der russischen Moderne, die Werke von Kasimir Malewitsch oder El Lissitzky sind weltberühmt und prägten die Kunst der jungen Sowjetunion, ehe die Konformität des “Sozialistischen Realismus” staatstragend wurde. Genauso faszinierend, doch weit weniger bekannt, sind die konstruktivistischen Bauten jener Zeit. Zu Unrecht, denn nie war die russische Architektur so innovativ wie zwischen 1915 und 1935. Es entstanden Arbeiterclubs, Kraftwerke oder ganze Städte nach avantgardistischen Ideen – als beeindruckende Ensembles oder utopische Entwürfe.
◼︎ Ort: Burg Rothenfels am Main, Jugendherberge und Tagungshaus, Bergrothenfelser Str. 71, 97851 Rothenfels
◼︎ Teilnahmegebühr: 160 € plus Unterkunft – EinzelheitenAchtung: Die Veranstaltung dauert von Mi, 20.3., bis So, 24.3.19, und kann nur als Ganzes gebucht werden!
 
 
Do, 28.3.2019 / 12.30–14.30 Uhr / DGB-Bildungswerk, Führung Dr. Kaija Voss – Anmeldung: Seminar-Nr. A043-19/1
Borstei
Die Borstei ist der Klassiker, wenn es um interessante Wohnbaumodelle in München geht. Aber kennt man sie wirklich? Warum ist sie traditionell und trotzdem modern? Wie kam sie zu ihrem Namen? Wer genau war Bernhard Borst? Ein gemeinsamer Spaziergang durch Borstei und Borsteimuseum wird alle Ihre Fragen beantworten, Kunst- und Architekturgenuss inklusive.
◼︎ Treffen: Borstei, Franz-Marc-Straße vor der Apotheke, 80637 München
◼︎ Teilnahmegebühr: 7 €
 
 
Do, 28.5.2019 / 10–12 Uhr / DGB-Bildungswerk, Führung Dr. Kaija Voss – Anmeldung: Seminar-Nr. A046-19/1
100 Jahre Bauhaus – Architektur im “Bauhaus-Stil” in München
2019 feiert das Bauhaus, die populärste Kunstschule des 20. Jahrhunderts, sein 100jähriges Jubiläum. Wir erkunden gemeinsam die Spuren der “Klassische Moderne”, die umgangssprachlich oft “Bauhaus” genannt wird, in München. Die Postämter am Harras, am Goetheplatz und in der Fraunhoferstraße, mit geschwungenen Gebäudefronten und Flachdächern, sind Paradebeispiele für den sachlichen Stil der 1920er Jahre. Auch das Paketzustellamt von Robert Vorhoelzer an der Hackerbrücke weist konsequent den Weg in die Moderne.
◼︎ Treffen: Am Harras, vor dem Eingang der Post, 81373 München
◼︎ Teilnahmegebühr: 7 €
 
 
Do, 6.6.2019 / 10–12 Uhr / DGB-Bildungswerk, Führung Dr. Kaija Voss – Anmeldung: Seminar-Nr. A044-19/1
Klassische Moderne und Herz-Jesu-Kirche
Die Bauhaus-Architektur ist an München spurlos vorbeigegangen? Überzeugen Sie sich vom Gegenteil! Klein aber fein: die Münchner Postbauschule unter Robert Vorhoelzer, mit der Versuchssiedlung des Bayerischen Post- und Telegraphenverbandes und zahlreichen Postämtern. Lohnenswert die Siedlung Neuhausen, eine Reaktion auf das Münchner Wohnungselend der 1920er Jahre. Sie entstand im Rahmen des “Münchner Wohnungsbauprogramms von 1928–30”. Im Anschluss an den Siedlungsrundgang besuchen wir ein Highlight der Gegenwartsarchitektur: die Herz-Jesu-Kirche.
◼︎ Treffen: Steubenplatz / Ecke Arnulfstraße, 80639 München
◼︎ Teilnahmegebühr: 7 €
 
 
Do, 27.6.2019 / 10–12 Uhr / DGB-Bildungswerk, Führung Dr. Kaija Voss – Anmeldung: Seminar-Nr. A045-19/1
Kunstareal München
Rund um den Königsplatz und die drei Pinakotheken bündeln sich 16 Museen und Ausstellungshäuser, sechs Hochschulen sowie mehr als 40 Galerien. Unser Weg führt vom Lenbachhaus, über den Königsplatz, vorbei am NS-Dokumentationszentrum, zum Neubau des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst und der Hochschule für Fernsehen und Film. Wir blicken von der Dachterrasse der TU München auf das Kunstareal und die Pinakotheken.
◼︎ Treffen: Vor dem Eingang Lenbachhaus, Luisenstr. 33, 80333 München
◼︎ Teilnahmegebühr: 7 €
 

 


Stand: 14.12.2018