≡ Menu

architektur-sehenlernen.de

 

"Stadtgeschichte von Geretsried" 2021/2022

Stadtgeschichte von Geretsried
Die überarbeitete und erweiterte 2. Auflage des Kinderbuchs wurde erneut als Gemeinschaftsprojekt erstellt: Neben der Verlegerin Petra Breuer, der Architekturhistorikerin Dr. Kaija Voss und den Mitgliedern des Arbeitskreises Historisches Geretsried waren auch die Isarranger am Projekt beteiligt; auf Seiten der Stadtverwaltung haben die Fachbereiche Kultur & Archiv, Umwelt und die Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing, Tourismus & Stadtentwicklung tatkräftig umgesetzt. Das ausgegebene Ziel: die Förderung von Wissen, Lesekompetenz und Kreativität der Geretsrieder Kinder.

Das neue, erweiterte Kinderbuch umfasst 56 Seiten und erscheint in einer Auflage von insgesamt 1.000 Stück. Als Lehrmittel und Ergänzung des Heimat- und Sachkunde-Unterrichts werden 400 Exemplare an Kinder der dritten und vierten Klassen der Geretsrieder Grundschulen verteilt. Das Werk ist zudem für 7,90 € im Museum der Stadt Geretsried oder dem OnlineMuseumsshop erhältlich. – Text: © Stadt Geretsried

PRESSE
26.10.21 – merkur.de/Geretsried – Doris Schmid
So können Kinder mit dem Ursel auf Entdeckungsreise gehen
Ein Kinderbuch widmet sich der Geschichte Geretsrieds. Dabei spielen die Urzeln der Siebenbürger Sachsen eine entscheidende Rolle. Nun gibt es eine neue und erweiterte Auflage.
22.10.21 – sueddeutsche.de/Geretsried
Mit dem Urzel durch Gelting
Geretsried stellt überarbeitetes Kinderbuch zur Stadtgeschichte vor.


 

Mai 2021! November 2021!
 
Dr. Kaija Voss, Cover "Bauhaus in Bayern", 2021 Cover "Das Kunstareal für Kinder"
BAUHAUS IN BAYERN
Eine fotografische Reise
durch die Klassische Moderne
Jean Molitor (Fotos)
und Dr. Kaija Voss (Text)
DAS KUNSTAREAL FÜR KINDER
Mit einem Alien durch
das Kunstareal München!
Petra Breuer und Kaija Voss (Text),
Marina Widmann (Illustration und Design)
Leseprobe BAUHAUS IN BAYERN ""Kunstareal für Kinder" Alien"

 

architektur-sehenlernen.de, Bildpräsentation

MVHS.Heimspiel – online – ca. 22 min
Bildpräsentation: Der Königsplatz in München
Wir besuchen einen architektonisch und historisch bedeutsamen Ort, den Königsplatz aus dem 19. Jahrhundert. Auftraggeber war König Ludwig I., sein Architekt Leo von Klenze. Der Platz mit Glyptothek, Antikensammlung und Propyläen ist Teil des Wittelsbacher Königsweges von der Residenz nach Nymphenburg. Ab 1933 wurde der Königsplatz baulich verändert und in den Dienst der Nationalsozialisten gestellt. Das NS-Doku-Zentrum München gilt heute als Meilenstein auf dem Weg zur Bewältigung von Deutschlands dunkler Vergangenheit.

Dies ist ein Video der MVHS-Online-Reihe “MVHS.Heimspiel”, die Ihnen unterhaltsame Bildung in außergewöhnlichen Zeiten bietet. Sie können es kostenfrei abrufen.