≡ Menu

Exkursionen & Seminare

Do, 27.9.2018 / 8.45–19 Uhr / Führung Dr. Kaija Voss
Studienexkursion Ingolstadt

Ingolstadt, im frühen 9. Jh. erstmals urkundlich erwähnt, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Im 14. und 15. Jh. Hauptstadt des Teilherzogtums Bayern-Ingolstadt, 1472–1800 Sitz der ersten bayerischen Universität, Hauptort der Gegenreformation und seit 1537 Landesfestung.

Dr. Kaija Voss, Medizinhistorisches Museum Ingolstadt

Wir wandeln auf geschichtlichen und architektonischen Spuren: Vorbei am Neuen Schloss, heute Bayerisches Armeemuseum, geht es über die Donau zum “Reduit Tilly”, erbaut nach Plänen von Leo von Klenze. Es folgen ein Altstadtrundgang und ein zünftiges Mittagessen. Am Nachmittag besuchen wir die Asamkirche St. Maria Victoria mit ihrem riesigen Deckengemälde und das Liebfrauenmünster. Entlang der Stadtmauer geht es zum Deutschen Medizinhistorischen Museum mit Arzneipflanzengarten und dem Café “hortus medicus”.

Treffen: Hbf. München vor dem Informationsstand (“Info-Point”) in der Bahnhofshalle
Teilnahmegebühr: 45 €, einschl. Fahrtkosten
Programm & Anmeldung: Münchner Bildungswerk


 

Fr, 23.11.–So, 25.11.2018 / 17–12.20 Uhr – Schwabenakademie Irsee
Geschichte des Bauhaus – Das Bauhaus und die Moderne in der Welt

Bauhaus? der Begriff steht bis heute für kühne und funktionale Entwürfe in Kunst, Design und Architektur. Eine Ästhetik, die sich nach dem Ersten Weltkrieg auf der ganzen Welt verbreitet hat: Als Rationalismus in Italien, Konstruktivismus in Russland, Internationaler Stil in den USA, De Stijl in den Niederlanden oder als Bauhaus, Neue Sachlichkeit, Funktionalismus, Klassische Moderne in Deutschland. Das Bauhaus, die wichtigste Kunstschule der Weimarer Republik, wurde vor 100 Jahren von Walter Gropius gegründet. Um 1900 waren viele Künstlergruppen und Schulen angetreten, Kunst und Architektur zu reformieren.

Jean Molitor, Dessau, Prellerhaus

Das “Bauhaus” wurde zum Schlagwort: Woraus resultiert seine außerordentliche Popularität? Welchen Stellenwert hat das Bauhaus heute? Sein Weg in den Jahren 1919 bis 1933, von Weimar nach Dessau und Berlin, wird anhand von Objekten, Entwürfen und Bauten präsentiert. Bauhauskünstler und Direktoren kommen zu Wort, das aktuelle weltweite Kunstprojekt “bau1haus” des Diplom-Fotografen Jean Molitor wird vorgestellt.

Hinweis: Den Auftakt des Bauhauswochenendes am Freitag bildet um 19.30 Uhr die Vernissage der Foto-Ausstellung “Die Architektur des Bauhaus”.

Weitere Einzelheiten Faltblatt

Anmeldung online


 

Sa, 29.12.2018 – 19.30 Uhr – Schwabenakademie Irsee
Vortrag: 100 Jahre Bauhaus – Von der Gründung zum Mythos

Dieser Vortrag, bei dem voraussichtlich auch Jean Molitor dabei sein wird, ist Teil des Rahmenprogramms von “POMONA, Akademie zur Jahreswende” – Motto: Unser Leben sei ein Fest Festkultur, Festgestaltung und Feierlichkeiten im Lauf der Zeit.

Weitere Einzelheiten

Anmeldung online


 

Fr–So, 8.–10.2.2019 – Haus Buchenried, Leoni am Starnberger See – MVHS Kurs H850018
Wochenendseminar: 100 Jahre Bauhaus

Das “Bauhaus” steht bis heute für kühne und funktionale Entwürfe in Kunst, Design und Architektur. Eine Ästhetik, die sich nach dem Ersten Weltkrieg auf der ganzen Welt verbreitet hat.

Jean Molitor, Miami, Barbizon Hotel

Um 1900 traten Künstlergruppen und Schulen an, Kunst und Architektur zu reformieren, gerade das “Bauhaus” wurde zum Schlagwort: Woraus resultiert die außerordentliche Popularität? Welchen Stellenwert hat das Bauhaus heute noch? Der Weg des Bauhauses wird mittels vieler Objekte, Entwürfe und Bauten präsentiert. Bauhauskünstler und Direktoren kommen zu Wort und aktuelle Projekte wie “bau1haus” des Künstlers Jean Molitor werden vorgestellt.

Weitere Einzelheiten

Anmeldung online