≡ Menu

Exkursionen & Seminare

Fr, 23.11.–So, 25.11.2018 / 17–12.20 Uhr – Schwabenakademie Irsee
Geschichte des Bauhaus – Das Bauhaus und die Moderne in der Welt

Bauhaus? der Begriff steht bis heute für kühne und funktionale Entwürfe in Kunst, Design und Architektur. Eine Ästhetik, die sich nach dem Ersten Weltkrieg auf der ganzen Welt verbreitet hat: Als Rationalismus in Italien, Konstruktivismus in Russland, Internationaler Stil in den USA, De Stijl in den Niederlanden oder als Bauhaus, Neue Sachlichkeit, Funktionalismus, Klassische Moderne in Deutschland. Das Bauhaus, die wichtigste Kunstschule der Weimarer Republik, wurde vor 100 Jahren von Walter Gropius gegründet. Um 1900 waren viele Künstlergruppen und Schulen angetreten, Kunst und Architektur zu reformieren.

Jean Molitor, Dessau, Prellerhaus

Das “Bauhaus” wurde zum Schlagwort: Woraus resultiert seine außerordentliche Popularität? Welchen Stellenwert hat das Bauhaus heute? Sein Weg in den Jahren 1919 bis 1933, von Weimar nach Dessau und Berlin, wird anhand von Objekten, Entwürfen und Bauten präsentiert. Bauhauskünstler und Direktoren kommen zu Wort, das aktuelle weltweite Kunstprojekt “bau1haus” des Diplom-Fotografen Jean Molitor wird vorgestellt.

Hinweis: Den Auftakt des Bauhauswochenendes am Freitag bildet um 19.30 Uhr die Vernissage der Foto-Ausstellung “Die Architektur des Bauhaus”.

Weitere Einzelheiten Faltblatt

Anmeldung online


 

Sa, 29.12.2018 – 19.30 Uhr – Schwabenakademie Irsee
Vortrag: 100 Jahre Bauhaus – Von der Gründung zum Mythos

Dieser Vortrag, bei dem voraussichtlich auch Jean Molitor dabei sein wird, ist Teil des Rahmenprogramms von “POMONA, Akademie zur Jahreswende” – Motto: Unser Leben sei ein Fest Festkultur, Festgestaltung und Feierlichkeiten im Lauf der Zeit.

Weitere Einzelheiten

Anmeldung online


 

Fr–So, 8.–10.2.2019 – Haus Buchenried, Leoni am Starnberger See – MVHS Kurs H850018
Wochenendseminar: 100 Jahre Bauhaus

Das “Bauhaus” steht bis heute für kühne und funktionale Entwürfe in Kunst, Design und Architektur. Eine Ästhetik, die sich nach dem Ersten Weltkrieg auf der ganzen Welt verbreitet hat.

Jean Molitor, Miami, Barbizon Hotel

Um 1900 traten Künstlergruppen und Schulen an, Kunst und Architektur zu reformieren, gerade das “Bauhaus” wurde zum Schlagwort: Woraus resultiert die außerordentliche Popularität? Welchen Stellenwert hat das Bauhaus heute noch? Der Weg des Bauhauses wird mittels vieler Objekte, Entwürfe und Bauten präsentiert. Bauhauskünstler und Direktoren kommen zu Wort und aktuelle Projekte wie “bau1haus” des Künstlers Jean Molitor werden vorgestellt.

Weitere Einzelheiten

Anmeldung online


 

Mi–So, 11.–15.9.2019 – MVHS Kurs H185510
Studienreise: 100 Jahre Bauhaus – mit Besuch der neuen Museen in Weimar und Dessau

S. auch Einführungsvortrag am Mo, 19.11.18, 19–20.30 Uhr – MVHS Grünwald

Jean Molitor, Löbau, Haus Schminke

Vor 100 Jahren ist das Bauhaus, die wohl populärste Kunst- und Architekturschule des 20. Jahrhunderts, von Walter Gropius in Weimar gegründet worden. 1926 erfolgte der Umzug nach Dessau. Mit je zwei Übernachtungen in Weimar und Dessau, haben wir genug Zeit, die geschichtlichen Hintergründe der 1920er Jahre, die originalen Schauplätze des Bauhauses und die aktuellen Entwicklungen der beiden Standorte mit den neu eröffneten Museen kennen zu lernen.
 

Reiseablauf:
Mi, 11.9.: Von München nach Weimar: Erste Eindrücke und die Bauhaus-Universität
Unser Spaziergang führt, vorbei am Nationaltheater und an Goethes Wohnhaus am Frauenplan, zur Bauhaus-Universität. In das Jugendstilgebäude der ehemaligen Sächsischen Kunstgewerbeschule von Henry van der Velde zog 1919 ihr Nachfolger, das Bauhaus, ein. Auf die neue Epoche verweisen Arbeiten von Bauhausmeistern wie die Wandbilder von Oskar Schlemmer oder das Direktorenzimmer, konzipiert von Walter Gropius. AE/Ü Weimar

Do, 12.9.: Weimar: Bauhaus-Museum, Nietzsche-Archiv, Märzgefallenendenkmal
Beim Besuch des neuen Bauhaus-Museums (Heike Hanada, Berlin) werden wir durch eine der wichtigsten Bauhaus-Sammlungen geführt. Zu den Schätzen gehören Werke von Marianne Brandt, Marcel Breuer, Paul Klee und natürlich die berühmte Wagenfeld-Lampe im Original. Am Nachmittag erleben Sie, warum Weimar im 19. Jahrhundert als eine der “spazierlichsten Städte” galt: Zu Fuß geht es zum Nietzsche-Archiv und zum Märzgefallenendenkmal. Ü/DieReiseleitung gibt Tipps zum Abendessen.

Fr, 13.9.: Von Weimar (Haus Hohe Pappeln/Haus am Horn) nach Dessau
Zwei Bauten stehen im Fokus: das Haus “Hohe Pappeln” von Henry van de Velde und das Haus am Horn, von Georg Muche, entworfen zur Bauhaus-Ausstellung 1923. Die unterschiedlichen Bauwerke lassen sich mit einem Spaziergang durch den Ilmpark verbinden. Nicht nur das Bauhaus reiste von Weimar nach Dessau, auch uns bringt der Bus heute an den zweiten Ort des Geschehens. Bis dahin bleibt individuelle Zeit, z. B. zum Besuch des Neuen Museums Weimar. AE/Ü Dessau

Sa, 14.9.: Dessau – die wichtigsten Schauplätze des Bauhauses
Heute geht es zu Bauhausstätten mit offiziellem Guide, zuerst zum Hauptgebäude von Walter Gropius. An der Trinkhalle von Ludwig Mies van der Rohe vorbei, laufen wir zu den Neuen Meisterhäusern (Bruno Fioretti Marquez) und den historischen Meisterhäusern. Hier wohnten Wassily Kandinsky, Paul Klee und Oskar Schlemmer. Nachmittags führt unsere Tour durch die Siedlung Dessau-Törten und zum Kornhaus. Ü in Dessau. Die Reiseleitung gibt Tipps zum Abendessen.

So, 15.9.: Bauhaus-Museum Dessau und Rückreise nach München
Als Abschluss der Reise ist ein geführter Besuch des neu eröffneten Bauhaus-Museums geplant. (Der Eröffnungstermin ist für den 8. September vorgesehen.) Konzipiert vom Architekturbüro addenda architects aus Barcelona, bereichert es die originalen Schauplätze der Stadt mit der Präsentation der umfangreichen Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau. Am Nachmittag geht es mit dem Reisebus wieder zurück nach München (Programmänderungen vorbehalten).

Das detaillierte Reiseprogramm mit den Anmeldeunterlagen des Reiseveranstalters erhalten Sie im Fachgebiet der MVHS, Tel.: (089) 4 80 06–6724/6726, E-Mail: studienreisen@mvhs.de