≡ Menu

Termine 2024

Dr. Kaija Voss, Termine-Codierung

 

Vortrag live

27.2.24 – 3x – 19–20.30 Uhr – VHS Geretsried – Vortrag – Kurs-Nr. 109-001G
Eine Italienreise: Von Mailand über Rom nach Apulien

 

Dr. Kaija Voss, Mailand, Teatro alla Scala

Folgen wir unserer Italiensehnsucht, um Stadtbaukunst und Architektur zu bewundern. Auftakt bildet die Mode-Metropole Mailand, mit Dom, Mailänder Scala und Pirelli-Hochhaus. Die Stadt wird auch die “heimliche Hauptstadt” Italiens genannt. Danach spazieren wir durch das antike und das barocke Rom, mit Pantheon, Petersdom, Trevi-Brunnen und Forum Romanum. Zur Erholung geht es nach Apulien, bekannt für die Stauferburg Castel del Monte und seine Trulli, Rundhäuser, die an Zipfelmützen erinnern. Die Basilika San Nicola ist bis heute ein Pilgerort zum Hl. Nikolaus von Myra. Ein Abstecher in die Basilikata, nach Matera mit ihren Höhlensiedlungen, den Sassi, schließt unsere Reise ab.

Termine: 27.2. / 5.3. / 12.3.24

Bild: Mailand, Teatro alla Scala – Wikimedia/John Picken


 

Vortrag live

28.2.24 – 18–19.30 Uhr – MVHS/Ramersdorf – Vortrag – Kurs-Nr. R183330
Apulien entdecken: Castel del Monte, Trulli und der Heilige Nikolaus

 

Dr. Kaija Voss, Alberobello, Trulli

Begleiten Sie die Architekturhistorikerin Dr. Kaija Voss zu den einzigartigen Sehenswürdigkeiten Apuliens: UNESCO-Weltkulturerbe sind das Stauferkastell Castel del Monte und die Trulli von Alberobello. Doch die Region hat weitaus mehr zu bieten: malerische Städte mit gewaltigen Kirchen wie Trani, Martina Franca, Locorotondo oder Ostuni. Zentrum des Barocks ist Lecce. In der Basilika San Nicola in Bari liegen die Gebeine des hl. Nikolaus von Myra. Ein Abstecher in die Basilikata, nach Matera mit ihren Höhlensiedlungen, den Sassi, ist ein Muss.

Bild: Apulien, Alberobello, Trulli – Wikimedia/Berthold Werner


 

Vortrag live

29.2.24 – 18–19.30 Uhr – MVHS/Ramersdorf – Vortrag – Kurs-Nr. R217445
Der Architekt Henry van de Velde

 

Dr. Kaija Voss, Weimar, Haus Hohe Pappeln

Der flämisch-belgische Architekt Henry van de Velde gilt als vielseitiger Künstler des Jugendstils und Gründer der Kunstgewerbeschule Weimar. Ab 1902 war er als Berater für Industrie und Kunsthandwerk im Großherzogtum Sachsen-Weimar tätig. Seine Werke, vom Speiseservice über Möbel und Lampen bis hin zu Villen mit kompletter Innenausstattung, schlagen eine Brücke vom Jugendstil in Richtung Moderne. Die Referentin leitet auch die Studienreise “Vom Jugendstil zum Bauhaus. Henry van de Velde in Weimar und Gera” (11.–15.9.2024, R185050).

Bild: Weimar, Haus Hohe Pappeln, von Henry van de Velde – Wikimedia/CTHOE


 

Vortrag live

4.3.24 – 18–19.30 Uhr – MVHS/Einstein – Vortrag – Kurs-Nr. S183065
London: Von Westminster Abbey zur Tate Modern

Dr. Kaija Voss, London, Tate Modern

Begleiten Sie die Architekturhistorikerin Dr. Kaija Voss durch London. Westminster Abbey, Big Ben, Buckingham Palace und der Tower sind schon aus dem Englischunterricht bekannt. Weniger geläufig ist das Haus des Sammlers Sir John Soane oder das Haus des Architekten Ernö Goldfinger. Seit 2000 entstanden neue, wegweisende Bauprojekte wie das Schwimmstadion von Zaha Hadid, errichtet zur Sommerolympiade 2012, das Hochhaus “The Shard” von Renzo Piano, der Umbau der Tate Modern Gallery von Herzog & de Meuron oder die Sky Gardens von Rafael Viñoly.

Bild: London, Tate Modern, Bankside Power Station – Wikimedia/Acabashi


 

Online-Vortrag

6.3.24 – 5x – 19–20.30 Uhr – MVHS/Online – Kurs-Nr. S217495
Einführung in die Baugeschichte – das UNESCO-Welterbe der Moderne

Dr. Kaija Voss, Essen, Zeche Zollverein

Die Architekturhistorikerin Dr. Kaija Voss zeigt Industriebauten, Siedlungen und ganze Städte der Moderne, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen: das Faguswerk von Walter Gropius, die Zeche Zollverein in Essen, sechs Berliner Siedlungen der Moderne, ebenso Bauhausbauten, wie das Haus am Horn in Weimar und die Bauhausschule in Dessau. Die internationale Liste ist lang, mit vielen Werken von Le Corbusier, Ludwig Mies van der Rohe und Frank Lloyd Wright. Größter Welterbe-Komplex der Moderne ist die Weiße Stadt von Tel Aviv.

Termine: 6.3. / 13.3. / 20.3. / 10.4. / 24.4.24

Bild: Essen, Zeche Zollverein – Wikimedia/Thomas Wolf


 

Vortrag live

11.3.24 – 18–19.30 Uhr – MVHS/Einstein – Vortrag – Kurs-Nr. S183055
Glasgow: Von Charles Rennie Mackintosh zu Zaha Hadid

Dr. Kaija Voss, Glasgow, Clyde Auditorium

Glasgow, die größte Stadt Schottlands, war im 19. Jahrhundert in erster Linie eine dicht besiedelte Industriestadt. Doch der Jugendstilkünstler Charles Rennie Mackintosh setzte bereits um 1900 mit der Glasgow School of Art und den Willow Tea Rooms wichtige Akzente. Heute bietet die Stadt eine lebendige Kunstszene und überraschende architektonische Momente. Das Riverside Museum of Transport von Zaha Hadid und das Clyde Auditorium von Sir Norman Foster markieren wirkungsvoll den Wandel im Stadtbild Glasgows, den Dr. Kaija Voss erlebbar macht.

Bild: Glasgow, Clyde Auditorium – Wikimedia/Kanakari


 

Online-Vortrag

12.3.24 – 6x – 19–20.30 Uhr – MVHS/Online – Kurs-Nr. S217505
Münchner Museumsarchitektur

Dr. Kaija Voss, München, Sudetendeutsches Museum

Schon früh galt München weltweit als vorbildlich in der Museumsarchitektur. Vom Antiquarium der Residenz über den Klassizismus und die Moderne zum Dekonstruktivismus, von der Künstlervilla bis zum postmodernen Bau reichen die Entwürfe berühmter Architekturpersönlichkeiten Münchens. Historische und aktuelle Museumsbauten wie die neuen Bauten auf dem Kunstareal, das Sudetendeutsche Museum, die Archäologische Staatssammlung, ebenso das BMW-Museum und das MUCA, das erste Museum für Street Art in München, werden vorgestellt und architektonisch eingeordnet.

Termine: 12.3. / 19.3. / 9.4. / 16.4. / 23.4. / 30.4.24

Bild: München, Sudetendeutsches Museum – Wikimedia/Rufus46


 

Online-Vortrag

14.3.24 – 6x – 19–20.30 Uhr – MVHS/Online – Kurs-Nr. S217515
Münchner Museumsarchitektur

Dr. Kaija Voss, München, MUCA

Schon früh galt München weltweit als vorbildlich in der Museumsarchitektur. Vom Antiquarium der Residenz über den Klassizismus und die Moderne zum Dekonstruktivismus, von der Künstlervilla bis zum postmodernen Bau reichen die Entwürfe berühmter Architekturpersönlichkeiten Münchens. Historische und aktuelle Museumsbauten wie die neuen Bauten auf dem Kunstareal, das Sudetendeutsche Museum, die Archäologische Staatssammlung, ebenso das BMW-Museum und das MUCA, das erste Museum für Street Art in München, werden vorgestellt und architektonisch eingeordnet.

Termine: 14.3. / 21.3. / 11.4. / 18.4. / 25.4. / 2.5.24

Bild: München, MUCA (Museum of Urban and Contemporary Art) – Wikimedia/Rufus46


 

Vortrag live

18.3.24 – 18–19.30 Uhr – MVHS/Einstein – Vortrag – Kurs-Nr. S183045
Edinburgh: Vom Holyrood Palace zur Firth of Forth Bridge

Dr. Kaija Voss, Edinburgh, Firth of Forth Bridge

Ein architektonischer Stadtspaziergang mit Dr. Kaija Voss stellt das malerische Stadtbild vor: geschlossene Straßenzüge mit historischen Gebäuden und eine über allem thronende Burg, der Holyrood Palace. Gegenüber dem Stadtzentrum liegt der Calton Hill, ein Aussichtshügel mit dem klassizistischen National Monument, einer Replik des Parthenon in Athen. Moderne Architektur findet man beim Parlament, entworfen vom katalanischen Architekten Enric Miralles. Ebenso zu Edinburgh gehört die innovative Firth of Forth Bridge, die erste Stahlbrücke weltweit.

Bild: Edinburgh, Firth of Forth Bridge – Wikimedia/MrMasterKeyboard


 

Vortrag live

8.4.24 – 18–19.30 Uhr – MVHS/Einstein – Vortrag – Kurs-Nr. S183035
Dresden: “Elbflorenz” mit Frauenkirche, Zwinger, Semperoper

Dr. Kaija Voss, Dresden, UFA-Kristallpalast

Das malerisch im Elbtal gelegene Dresden, einst sächsische Residenzstadt, wurde im Zweiten Weltkrieg stark zerstört. Der Wiederaufbau bekam Anfang der 2000er Jahre mit Frauenkirche, Residenzschloss und Neumarkt eine neue Dimension. Heute präsentiert sich Dresden als Stadt mit Tradition und Moderne. Neben Sehenswürdigkeiten wie dem Zwinger und der Sempergalerie, zeigt die Architekturhistorikerin Dr. Kaija Voss Geheimtipps wie die Gartenstadt Dresden-Hellerau, den Kino-Kristall von COOP Himmelb(l)au oder das Militärhistorische Museum von Daniel Libeskind.

Bild: Dresden, Kristallpalast – Wikimedia/Kolossos


 

Vortrag live

15.4.24 – 18–19.30 Uhr – MVHS/Einstein – Vortrag – Kurs-Nr. S183185
Vom Jugendstil zum Bauhaus – Henry van de Velde in Weimar und Gera

Dr. Kaija Voss, Gera, Haus Schulenburg

Wir wandeln auf den Spuren des Architekten Henry van de Velde, sehen sein Haus “Hohe Pappeln”, das Innere des Nietzsche Archivs und die von ihm geplante Kunstschule in Weimar, späterer Gründungsort des Bauhauses. In Gera erwartet uns eine der großen Van-de-Velde-Villen, das Haus Schulenburg. Ein Ausflug in die Domstadt Erfurt mit Dom, St. Severi und der Krämerbrücke rundet den Vortrag ab. Die Referentin leitet auch die Studienreise “Vom Jugendstil zum Bauhaus. Henry van de Velde in Weimar und Gera” (11.–15.9.24, S185050).

Bild: Gera, Haus Schulenburg – Wikimedia/Joachim Bartz


 

Vortrag live

18.4.24 – 18–19.30 Uhr – MVHS/Grünwald – Vortrag – Kurs-Nr. S183015
Barcelona: Baukunst am Mittelmeer

Dr. Kaija Voss, Barcelona, Casa Battló

Der Stadtspaziergang mit einer Architekturhistorikerin zu den berühmten Bauprojekten Barcelonas beginnt im gotischen Viertel, in dessen Zentrum die Kathedrale steht. Um 1900 prägte der katalanische Architekt Antoni Gaudí mit seinen fantasievollen Bauten Casa Batlló, Casa Milà, Parc Güell und Sagrada Familia die Stadt. Ludwig Mies van der Rohe hat mit seinem Barcelona-Pavillon zur Weltausstellung 1929 ein Markenzeichen gesetzt. Der zeitgenössische Architekt Frank O. Gehry schmückte die Uferpromenade mit seiner Fischskulptur El Peix d’Or.

Bild: Barcelona, Casa Battló – Wikimedia/Christian Schd


 

Führung

2.5.24 – 10–12 Uhr – DGB Bildungswerk Bayern – Führung – Seminar-Nr. A035-24/1
Klassische Moderne und Herz-Jesu-Kirche

Dr. Kaija Voss, München, Herz-Jesu-Kirche

Die Bauhaus-Architektur ist an München spurlos vorbeigegangen? Überzeugen Sie sich vom Gegenteil! Klein aber fein: die Münchner Postbauschule unter Robert Vorhoelzer, mit der Versuchssiedlung des Bayerischen Post- und Telegraphenverbandes und zahlreichen Postämtern. Lohnenswert die Siedlung Neuhausen, eine Reaktion auf das Münchner Wohnungselend der 20er Jahre. Sie entstand im Rahmen des “Münchner Wohnungsbauprogramms von 1928-30”. Im Anschluss an den Siedlungsrundgang besuchen wir ein Highlight der Gegenwartsarchitektur: die Herz-Jesu-Kirche.

Bild: München, Herz-Jesu-Kirche – Wikimedia/Günter W. Schnell


 

Führung

3.5.24 – 14–16 Uhr – DGB Bildungswerk Bayern – Führung – Seminar-Nr. A036-24/1
Kunstareal München

Dr. Kaija Voss, München, SMÄK

Rund um den Königsplatz und die drei Pinakotheken bündeln sich 18 Museen und Ausstellungshäuser, sechs Hochschulen sowie mehr als 40 Galerien. Unser Weg führt vom Lenbachhaus, über den Königsplatz, vorbei am NS-Dokumentationszentrum zum Neubau des Museums Ägyptischer Kunst und der Hochschule für Fernsehen und Film bis zur Pinakothek der Moderne. Kaija Voss, Autorin der ersten Publikation über das Kunstareal im Jahr 2016 hat 2021 an einem weiteren Museumsbegleiter durch das Kunstareal gearbeitet. Lassen Sie sich überraschen – auf dem Weg durch 5000 Jahre Kulturgeschichte.

Bild: München, Portal des des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst– Wikimedia/Bbb-Commons


 

Online-Vortrag

4.6.24 – 6x – 19–20.30 Uhr – MVHS/Online – Kurs-Nr. S217525
Münchner Architektinnen und Architekten – vom Klassizismus bis heute

Dr. Kaija Voss, München, Glyptothek

Klassizismus, Historismus, Moderne oder die zeitgenössische Architektur – München zeigt eine facettenreiche Architekturgeschichte. Bedeutende regionale wie internationale Architektinnen und Architekten haben Münchens Stadtbild über die letzten 150 Jahre geprägt. Ob Carl von Fischer, Leo von Klenze, Theodor Fischer, Robert Vorhoelzer, Sauerbruch Hutton, Coop Himmelb(l)au oder Herzog & de Meuron: In München finden sich viele Bauwerke renommierter Architekturbüros. Ihre Werke in München werden in der Vortragsreihe vorgestellt.

Termine: 4.6. / 11.6. / 18.6. / 25.6. / 2.7. / 9.7.24

Bild: München, Glyptothek – Wikimedia/Pimpinellus


 

Online-Vortrag

5.6.24 – 3x – 19–20.30 Uhr – MVHS/Online – Kurs-Nr. S217885
Entlang der Donau – von Passau bis Budapest

Dr. Kaija Voss, Passau, Dom St. Stephan

Die Donau verbindet historische Städte und Landschaften, die auch kulturell verwoben sind. Von Passau aus reisen wir über Linz, Wien und Bratislava nach Budapest. Der Dom St. Stephan in der Dreiflüssestadt Passau war die Mutterkirche des Stephansdoms in Wien. Budapest, als Hauptstadt des ungarischen Teils von Österreich-Ungarn, stand in Konkurrenz zu Wien, das zeigt sich in der Architektur. Auch viele Architekten waren überregional in den Städten entlang der Donau tätig: Otto Wagner in Wien und Budapest, Ödön Lechner in Wien und Bratislava.

Termine: 5.6. / 19.6. / 26.6.24

Bild: Passau, Dom St. Stephan – Wikimedia/H. Helmlechner


 

Vortrag live

10.6.24 – 18–19.30 Uhr – MVHS/Einstein – Vortrag – Kurs-Nr. S183105
Weimar: von Goethe bis Gropius

Dr. Kaija Voss, Weimar, Schillerhaus

Die thüringische Stadt ist eng mit der Weimarer Klassik und dem Bauhaus verbunden: Die Wohnhäuser von Goethe und Schiller, das Theater, die Herderkirche und der Ilmpark lohnen einen Besuch. Architekturbegeisterte zieht es in die Bauhaus-Universität, das Haus am Horn und das 2019 eröffnete Bauhausmuseum. Der Vortrag der Architekturhistorikerin Dr. Kaija Voss kann auch zur Vorbereitung der Studienreise “Vom Jugendstil zum Bauhaus. Henry van de Velde in Weimar und Gera” (11.–15.9.24, S185050) besucht werden.

Bild: Weimar, das Wohnhaus von Schiller – Wikimedia/Andreas Trepte


 

Vortrag live

13.6.24 – 18–19.30 Uhr – MVHS/Ramersdorf – Vortrag – Kurs-Nr. S183085
Oslo: Stadtspaziergang zwischen Tradition und Moderne am Oslofjord

Dr. Kaija Voss, Oslo, Holmenkollbakken

Der Vortrag stellt historische und zeitgenössische Architektur der norwegischen Hauptstadt vor: die Festung Akershus, ein klassizistisches Schloss, den Vigeland-Skulpturenpark, traditionelle Holzbauten im Freilichtmuseum Bygdøy und den Holmenkollbakken, die älteste Skischanze der Welt. Das Rathaus ist weit über den Oslofjord zu sehen, ebenso das moderne Hafenviertel Aker Brygge. In den letzten Jahren hat Oslo neue, qualitätvolle Bauten bekommen, wie das Opernhaus, das neue Museum für den Maler Edvard Munch und das Norwegische Nationalmuseum.

Bild: Oslo, Holmenkollbakken – Wikimedia/Ralf Roletschek


 

Vortrag live

17.6.24 – 18–19.30 Uhr – MVHS/Einstein – Vortrag – Kurs-Nr. S217455
Der Architekt Henry van de Velde

Dr. Kaija Voss, Porträt Henry van de Velde

Der flämisch-belgische Architekt Henry van de Velde gilt als vielseitiger Künstler des Jugendstils und Gründer der Kunstgewerbeschule Weimar. Ab 1902 war er als Berater für Industrie und Kunsthandwerk im Großherzogtum Sachsen-Weimar tätig. Seine Werke, vom Speiseservice über Möbel und Lampen bis hin zu Villen mit kompletter Innenausstattung, schlagen eine Brücke vom Jugendstil in Richtung Moderne. Die Referentin leitet auch die Studienreise “Vom Jugendstil zum Bauhaus. Henry van de Velde in Weimar und Gera” (11.–15.9.24, S185050).

Bild: Porträt Henry van de Velde, 1904 – Wikimedia/Nicola Perscheid


 

Kontakt:
voss@architektur-sehenlernen.de oder k1_voss@gmx.de oder Tel. 08171–99 78 17


Stand: 26.2.24